Photovoltaik

Sie planen, eine Photovoltaikanlage auf Ihrem selbstgenutzten oder vermieteten Privathaus oder als Gewerbetreibender auf Ihrem Betriebsgelände zu installieren? Hierbei treten gerade in der Anfangsphase viele Fragen auf. In unserem Beitrag wollen wir hierauf erste, kurze Antworten geben. Natürlich stehen wir Ihnen für Fragen jederzeit zur Verfügung.


1. animated porn (Dach)-Flächenbedarf für Solarmodul

Zur Gewinnung von Strom mittels Solarenergie erfolgt die Installation der Solarmodule auf einer geeigneten Aufstellungsfläche. Um Solarzellen mit einer Leistung von ca. 1 kW installieren zu können, werden etwa 8 - 10 m² Aufstellungsfläche benötigt. Mehrere Solarmodule werden zu einer Solaranlage verschaltet. 


2. Wieviel Strom produzieren Solarzellen bzw. Solarmodule?

Die tatsächlich produzierte Strommenge (kWh) von Photovoltaikanlagen hängt vom regionalen Standort, der Ausrichtung (Himmelsrichtung) und dem Aufstellungs-Neigungswinkel ab.

Als Faustformel gilt: pro kWp installierter Solarleistung kann mit einer Stromerzeugung zwischen 700 und 1.200 kWh Solarstrom im Jahr gerechnet werden. Bei einer 10 kWp-Photovoltaikanlage (Flächenbedarf etwa 80 - 100 m²) schwankt die jährliche erzeugte Solarstrommenge somit zwischen 7.000 und 12.000 kWh. Zum Vergleich: der durchschnittliche Jahresverbrauch eines Vier-Personen-Haushalts beträgt ca. 4.000 kWh.
 

3. Solarstrom-Vergütung

Die Vergütung für den erzeugten Solarstrom ist gesetzlich im Erneuerbaren-Energien Gesetz (EEG) geregelt. Aufgrund des starken Wachstums der Branche unterliegen die Vergütungssätze für Photovoltaik-Anlagen einer hohen Degression von derzeit 9%. Zusätzlich wurde ab 01.07.2011 eine Absenkung der Vergütungssätze beschlossen.


4. payday loans Technik der Photovoltaik-Anlagen

Grundsätzlich kann zwischen 3 Zellenarten gay porn pics unterschieden werden:
  • Hochleistungszellen

  • Kristalline Siliziumzellen

  • Dünnschichtzellen

Hochleistungssolarzellen s celebrity porn ind meist monokristalline Zellen, die mittels neuester Technologien in ihrem Wirkungsgrad optimiert wurden, allerdings auch wesentlich teurer sind als Standardzellen.

Kristalline Siliziumsolarzellen haben derzeit den größten Marktanteil und werden meist für den netzgekoppelten Betrieb eingesetzt. Es kann unterschieden werden zwischen porn cartoon monokristallinen und polykristallinen Solarzellen, wobei die letzteren ihren schlechteren Wirkungsgrad durch einen deutlichen Preisunterschied ausgleichen.

Dünnschichtzellen können aus verschiedenen Materialien gefertigt werden (z. B. amorphem Silizium, Cadmium-Indium-Diselenid (CIS) oder Cadmium-Tellurid). Da bei der Produktion bedeutend weniger Energie und Material verbraucht wird, hd mobile porn sind sie kosteneffizienter. Ein weiterer Vorteil ist die hohe Flexibilität der Zellen, so dass sie unter anderem als Designelement oder als Sonnenschutz eingesetzt werden können.

In der Entwicklungsphase sind verschiedene vielversprechende Technologien wie z. B. Tandem- oder Tripelzellen, bei denen durch Materialkombinationen ein größerer Lichtbereich ausgenutzt werden kann oder fokussierende Zellen, bei denen durch ein Linsensystem das einfallende Licht gebündelt und somit eine wesentlich kleinere Zelle benötigt wird. nude celebrities Auch organische Solarzellen, die aus organischen Kohlenwasserstoffverbindungen bestehen, wurden in den letzten Jahren stark weiterentwickelt und könnten in kurzer Zeit Marktreife besitzen.


5. Netzanschluss

Damit der erzeugte Solarstrom in das Stromnetz eingespeist werden kann, wird ein Netzanschluss benötigt. Weitere Informationen über einen solchen Netzanschluss erhält man bei dem zuständigen Stromnetzbetreiber (i. d. R. über Ihren cartoon porn örtlichen Stromversorger erreichbar). Im Rahmen einer Installation werden wir die erforderlichen Informationen für Sie einholen und entsprechend umsetzen.


6. Solarförderung und Finanzierung

Die Vergütung für den erzeugten Solarstrom erfolgt nicht aus staatlichen Steuermitteln. Die Stromnetzbetreiber sind gesetzlich verpflichtet, gay sex die Vergütung für den Solarstrom zu bezahlen. Finanziert wird die Förderung durch die sogenannte EEG-Umlage, die regelmäßig von den Stromnetzbetreibern auf die Stromrechnungen übergewälzt wird.


7. Wirtschaftlichkeitsberechnung

Die Wirtschaftlichkeit einer Photovoltaik-Solaranlage ist von zahlreichen Faktoren (Höhe der Investitionskosten, Erlöse, Zinssatz, persönlicher Steuersatz, Anteil Eigenkapital/Fremdkapital, jährliche Betriebskosten, etc.) abhängig. Lassen Sie sich von uns ein unverbindliches hentai sex video Angebot erstellen und ggf. von Ihrem Steuerberater beraten.

Informationen rund um den Sonnenstrom